DER GRAF VON MONTE CHRISTO

DER GRAF VON MONTE CHRISTO

13,90 €
-43 %

7,90 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Mit Thomas Borchert, Sophie Berner, Andre Bauer, uva

Hinter einer Vielzahl an Handlungssträngen, historischen Settings und heldenhaften Charakteren ist Alexander Dumas’ Der Graf von Monte Christo eine klassische Superhelden Story. Vielleicht der erste Batman der literarischen Geschichte, ist Edmond Dantès (Thomas Borchert) ein gut situiert, und gut aussehender Seemann, der sich - nach vierzehn Jahren, die er zu Unrecht im Gefängnis verbringt - in einen von Rache getriebenen Anti-Helden verwandelt. Als Graf von Monte Christo ist er unkenntlich für jene, die ihn zur Flucht in sein Alter-Ego getrieben haben, hat Kräfte die fast schon übernatürlich erscheinen und ist einzig motiviert von Trauma und Ungerechtigkeit: Auch wenn er am Ende einsehen muss, dass selbst er im Laufe der Zeit immer mehr zu dem Bösen wird, das er ursprünglich verfolgte. So bietet Dantès Reise aus naiver Jugend, durch verrückte Besessenheit und Qual hin zu seinem persönlichen Frieden all das, was ein guter Epos braucht: Liebe, Verlust und Herzschmerz; Tyrannei, Intrigue und Eifersucht.

Genau hier setzt die unvergleichliche Musik von Frank Wildhorn an - und wie sooft, gewährt er seinen Charakteren große Balladen mit großen Gefühlen. Die bezeichnenden Nummern Dantès komponierte er schon für Thomas Borchert, der den jungen verliebten Edmond genauso überzeugend spielt, wie den in der Seele verhärteten Grafen von Monte Christo. Doch nicht nur er: Geschichte - gesungen von Dantès Gegnern Mondego, Danglars, Villefort (Carsten Lepper, Karim Khawatmi und Christoph Goetten) ist eine perfekt-harmonierende Revenge-Plot in zweieinhalb Minuten, Barbara Obermairs Pretty Lies, das sie als Valentine de Villefort interpretiert, ist sanft und wissend-melancholisch. Als Mercédès wird Sophie Berner zum perfekten Gegenstück zu sowohl Thomas Borcherts Dantès, als auch seinem Grafen: in dunkel legierten, sanften Mezzosopran interpretiert sie ihre Balladen gleichzeitig mit Leichtigkeit und Tiefe.

2008 entsteht also, nach dem Pre-Cast Album in englischer Sprache, in den MG-SOUND Studios in Wien und unter musikalischer Leitung von Koen Schoots ein Heldenepos als Original Cast Album. In einer deutschen Übersetzung der Texte von Jack Murphy, präsentieren sich die dreizehn Songs diesmal so, wie sie bei der Uraufführung in St. Gallen zum Leben erweckt wurden: die Song-Auswahl erzählt die Highlights der Show nach, ohne dabei an Spannung zu verlieren, die geniale Besetzung ist auf ewig festgehalten, alles steht auf dem Spiel. Jeder Tag, ein kleiner Tod, stellt Dantès bald fest, und nur auf CD ist es wirklich wahr.